Wie berechne ich meine Versorgungslücke?

Zunächst bewerten Sie Ihre persönliche Ausgangslage und legen Ihren Versorgungsbedarf im Ruhestand fest. Als Basiseinnahmequelle steht die zu erwartende Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung zur Verfügung. Mit Hilfe der aktuellen Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung kann man diese Ansprüche in etwa abschätzen. Hilfestellung hierzu gibt der nachfolgende Rentenrechner des GDV.
Zu den geschätzten Einnahmen aus der gesetzlichen Versorgung sind evtl. bereits vorhandene Ansprüche aus betrieblichen oder privaten Versorgungsverträgen mit aufzunehmen.
Von dieser "Gesamt-Bruttorente" müssen Sie allerdings noch Steuern und Beiträge für die gesetzliche Kranken- und Pflege­ver­si­che­rung in unterschiedlicher Größenordnung abziehen. Schnell können hier über 20 % zusammen kommen, die Ihnen am Ende fehlen. Aber damit ist die spätere Kaufkraft dieser Nettorente noch nicht berücksichtigt. Mit einer angenommenen Inflation von nur 1,5 % sind 2.000 € Rente in 37 Jahren nurmehr 1.140 € wert!  Für eine heute 30-jährige Person erhöht sich inflationsbedingt die Rentenlücke also nochmals um über 40 % ! Welch ein gewaltiger Kaufkraftverlust ! Auch diesen gilt es soweit als möglich auszugleichen.


Rentenrechner des GDV

Schätzen Sie in wenigen Schritten Ihre zu erwartende Altersrente


 
Schließen
loading

Video wird geladen...